Kryptowährungs-Depotbank BitGo erweitert Krypto-Versicherungspolice

Die Kryptowährungs-Verwahrstelle BitGo bietet jetzt eine Versicherung für die Vermögenswerte an, die sie über ihre 100 Millionen Dollar Deckungsgrenze hinaus hält.

Laut einer Ankündigung vom 18. März ist BitGo die erste Krypto-Währungsverwahrungsstelle, die ihren Kunden erlaubt, eine Selbstbeteiligungsgrenze über ihre Standardpolice hinaus zu erwerben.

Über 100 Millionen Dollar Versicherungsschutz für Krypto

BitGo hat im Februar 2019 über die große Versicherungsgesellschaft Lloyd’s eine Versicherungspolice für die von ihr gehaltenen digitalen Vermögenswerte in Höhe von bis zu 100 Millionen Dollar abgeschlossen. Die Versicherung für Bitcoin Future deckt Verluste aufgrund von Diebstahl und verlegten Schlüsseln ab.

Bitcoin Future und der Dollar

Mit der Einführung der zusätzlichen Police können die Kunden von BitGo ihre Vermögenswerte über die 100 Millionen Dollar Deckung des Verwahrers hinaus versichern. Die neue Police bietet auch anpassbare Limits und anteilige Prämien, die es dem Kunden ermöglichen, nur für die entsprechende Versicherungsperiode zu zahlen.

Die Deckung wird von dem spezialisierten kommerziellen Versicherungsmakler Woodruff-Sawyer & Co. in Zusammenarbeit mit Paragon Brokers verwaltet.

Versicherung in der Kryptowährungsbranche

Da Kryptowährungen eine besonders riskante Anlageklasse sind, steigt die Nachfrage nach deren Versicherung. Wie der Cointelegraph kürzlich berichtete, wird der Schutz von Kryptowährungsbeständen durch Versicherungen langsam zu einer gängigen Wahl.

Anfang März begann Lloyd’s mit der Bereitstellung einer neuen Art von Haftpflichtversicherung, die dazu gedacht ist, kryptokulturelle Geldbörsen vor Diebstahl zu schützen.

Veröffentlicht unter Dollar